Archiv: April 2004
Zwischenstation - Fotoausstellung
Donnerstag, 1. April 2004
19 h 30

Frankfurter Presseclub
Saalgasse 30 (Römerberg)
U-Bahnhof 'Römer'

Reihe: Geschlechterverhältnisse.

Zwischenstation. Beispiel: Das Autonome Frankfurter Frauenhaus.

Berichte – Bilder – Perspektiven.

Podiumsdiskussion mit:
Hilke Droege-Kempf (‚Initiative Frauen helfen Frauen’)
Marianne Grahl
(Anwältin)
Constanze Ohms (Antigewaltprojekt Broken Rainbow)
Betty Pabst
(Fotografin) / Eva Keller (Journalistin)

Moderation: Irmtraud Weissinger (Gleichstellungsbeauftragte im Regionalverband der Evangelischen Kirche, Frankfurt; Kuratorium Rosa Luxemburg - Forum)

Anlass der Veranstaltung ist zunächst die zurzeit im Frankfurter Presseclub laufende Ausstellung „Zwischenstation“, einer Fotoreportage über das Leben in einem frankfurter Frauenhaus von Betty Pabst und Eva Keller. Konkreter Anlass zur Vorstellung des Frauenhauses sind aber auch die geplanten Etatkürzungen der Landesmittel für dieses Projekt.

Das ‚Autonome Frauenhaus’ ist über Frankfurt hinaus bekannt, der Trägerverein ,Initiative Frauen helfen Frauen’ verfügt über ein entsprechendes Renommee. Schon weit weniger bekannt ist der beachtliche soziale Beitrag dieses Modells. In Frankfurt und Umgebung wurden der Polizei im Jahr 2002 rund 1000 Fälle von häuslicher Gewalt bekannt. Das Autonome Frauenhaus Frankfurt nimmt im Jahr gut 120 Frauen und 90 Kinder auf. Die tägliche Praxis, das ‚Innenleben’ des Frauenhauses ist dagegen weitgehend unbekannt und die Vorstellungen darüber sind zumeist plakativ oder schlicht falsch.

Die Podiumsdiskussion soll eine Plattform dafür sein, Alltag und Konzept des Frauenhauses vorzustellen, über die Perspektiven unter veränderten rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen zu diskutieren und einen Seitenblick auf andere Modelle zu werfen.

Darüber hinaus werden wir mit Betty Pabst und Eva Keller über ihre Perspektive bei der fotografischen Vermittlung dieser Arbeit sprechen. Das eindrucksvolle ‚Anschauungsmaterial’ dazu hängt an den Wänden.

Eine über die Veranstaltung hinausgehende Dokumentation des Alltags im Frauenhaus versprechen wir uns von einer Publikation der Fotoreportage. Für dieses Projekt werben wir auf dieser Veranstaltung. 

Veranstalter:
Rosa Luxemburg Forum, Hessen (im Regionalverbund der Rosa Luxemburg Stiftung, Berlin).

Ausstellung:

Betty Pabst (*1976) arbeitet als freie Fotografin in Frankfurt und studiert Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Veröffentlichungen u. a. in FAZ, taz, Prinz. Ausstellungen in Deutschland, Türkei und Spanien.

Eva Keller (*1972) arbeitet als freie Journalistin in Frankfurt. Veröffentlichungen u. a. in Frankfurter Rundschau, Menschen, Slow Food, Jetzt und Medium Magazin.